Wer wir sind

ICEP Europe ist ein unabhängiges Trainings- und Forschungsinstitut, das sich auf Online-Weiterbildungsprogramme (CPD) und von der Universität validierte Programme für Pädagogen, Jugendarbeiter, Psychologen und verwandte Berufsgruppen spezialisiert hat. ICEP Europe verfügt auch über einen starken Hintergrund in der Forschung zu Fragen der Bildungsintegration und hat in Forschungsprojekten mit hochrangigen nationalen und internationalen Organisationen zusammengearbeitet.

ICEP Europe kann auf eine lange Erfolgsgeschichte in der Aus- und Weiterbildung von Pädagogen zurückblicken, die in den letzten 15 Jahren eigenständige Fortbildungskurse für Lehrer durchgeführt haben. Beide Unternehmensleiter sind seit vielen Jahren im Bereich Schulabbruch und Jugendarbeit tätig und verfügen über beträchtliche internationale Erfahrung und Expertise in der Entwicklung von Ausbildungsprogrammen für Pädagogen und andere Fachleute. Sie sind auch aktiv an der laufenden Forschung in diesem Bereich beteiligt.

Das Zentrum für Belastbarkeit und soziale und emotionale Gesundheit an der Universität Malta bemüht sich um die Entwicklung und Förderung der sozialen und emotionalen Gesundheit und Belastbarkeit von Kindern und Jugendlichen. Es arbeitet als transdisziplinäres Forschungszentrum, das die verschiedenen Forschungsstränge und Fachkenntnisse der verschiedenen Disziplinen in diesem Bereich nutzt, und führt Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in diesem Bereich durch. Es leitete und beteiligte sich an verschiedenen lokalen, europäischen und internationalen Forschungsprojekten zur Förderung des Wohlbefindens, der psychischen Gesundheit und der Belastbarkeit von Kindern und Jugendlichen.

Im Jahr 2015 veröffentlichte sie einen europäischen Lehrplan über die Förderung der Widerstandsfähigkeit in den ersten Schuljahren und Grundschulen (RESCUR Surfing the Waves), der mit fünf anderen europäischen Partnern im Rahmen eines von der EU finanzierten Dreijahresprogramms entwickelt wurde. Das Zentrum gibt auch das International Journal of Emotional Education heraus, eine internationale Online-Zeitschrift mit offenem Zugang und Peer-Review-Verfahren.

CESIE (Europäisches Zentrum für Studien und Initiativen) ist eine gemeinnützige, unpolitische und nichtstaatliche Organisation mit Mitgliedsorganisationen in mehr als acht europäischen Ländern, darunter ein Stützpunkt in Palermo, Sizilien. Die Hauptziele der Organisation sind:

  • To improve lifelong education in Europe through transnational projects involving local communities;
  • To promote sustainable development of neighbouring regions and beyond through training and education;
  • To support learning mobility for people at all ages, across borders and sectors;
  • To stimulate local growth by adapting international good practices and methods.

CESIE hat einen starken Hintergrund in der Forschung im Zusammenhang mit gesellschaftlichen Fragen und der Durchführung von Bedarfsanalysen, um kreative Lernsysteme zu entwickeln, die darauf abzielen, die berufliche Entwicklung von Lehrern zu fördern, das Problem des vorzeitigen Schulabbruchs (ESL) anzugehen und sich für die Integration von Migranten und gefährdeten Gruppen einzusetzen.

Der Verein Multikulturell ist ein in Innsbruck ansässiger gemeinnütziger Verein mit interkultureller Ausrichtung, der sich für die Förderung der beruflichen, kulturellen und sozialen Eingliederung von Migrantinnen und Migranten einsetzt. Der Verein Multikulturell bietet regelmäßig folgende (Weiter-)Bildungsangebote an: Migrationsakademie (Sprach- und Computerkurse für Erwachsene und Jugendliche, interkulturelle Seminare und Weiterbildungskurse), Medienarbeitsplatz (Radio, Film, Fotografie, Schreibwerkstatt), mehrsprachige Bildungs- und Berufsberatung, Bewerbungstraining, Coaching und Mentoring für junge Migrantinnen und Migranten.

Der Verein Multikulturell fördert aktiv die soziale und berufliche Qualifizierung von Migrantinnen und Migranten und kooperiert mit Systempartnern wie der Landesregierung, der Wirtschaftskammer, dem Arbeitsmarktservice, verschiedenen Schulen, sozialen Organisationen und Verbänden. Die Vertreterinnen und Vertreter des Vereins stehen in engem Kontakt mit Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im Bereich der Integrationsarbeit und der Bildungs- und Beratungsangebote für Menschen mit Migrationshintergrund.

Das Kildare and Wicklow Education and Training Board (KWETB) bietet seit den 1980er Jahren Bildungsprogramme für Schulabbrecher ab 16 Jahren an, als eine Initiative des Arbeitsministeriums Programme wie YouthReach und Vocational Training Opportunities Scheme ins Leben rief.

Das KWETB stellt 260 Plätze für junge Schulabbrecher (ESL) im Vollzeit-Programm YouthReach zur Verfügung, das in sieben geografisch verteilten Bildungszentren (Wicklow: 4; Kildare: 3) für Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren angeboten wird. Im Rahmen des YouthReach-Programms wird jungen Menschen die Möglichkeit geboten, ihren zukünftigen Bildungs-, Ausbildungs- und Berufsweg sowie ihre persönliche Entwicklung zu erkunden und an Bildungs- und Ausbildungsprogrammen teilzunehmen, die zu einer Auszeichnung nach dem Nationalen Qualifikationsrahmen führen, einschließlich Berufserfahrung. Ein wichtiger Teil des Programms ist der YouthReach Advocacy Service, der jungen Menschen Berufsberatung anbietet.

Die Association for Education and Sustainable Development (AESD) ist ein Bildungszentrum, und ihre Hauptaktivitäten umfassen die Durchführung von Ausbildungskursen der formellen und informellen lebenslangen Bildung. Ziel der Vereinigung ist es, einen positiven Einfluss auf die soziale und wirtschaftliche Entwicklung in der Region auszuüben und gleichzeitig neue Möglichkeiten für Menschen zu schaffen, die von sozialer Ausgrenzung bedroht sind. Einige der wichtigsten sozialen Probleme in der Region resultieren aus dem frühen Schulabbruch, der wachsenden Arbeitslosigkeit und der wirtschaftlichen Stagnation. Eines der Ziele von AESD ist es, marginalisierten jungen Erwachsenen Zugang zu lebenslangem Lernen und Berufserfahrung zu ermöglichen, um langfristig eine feste Anstellung zu erhalten. Besonderes Gewicht wird auf die Verbesserung der Sozialkompetenz, der Berufsberatung und des Lernens nach Bedarf gelegt. Ein weiteres vorrangiges Ziel von AESD ist "die Unterstützung eines intelligenten, nachhaltigen und integrativen Wachstums durch die Senkung der Schulabbrecherquote".

COMPASS is a non-profit company with an intercultural focus which was established to promote the professional and social integration of disadvantaged members and communities within European society. The organization’s primary work centres around their participation in transnational projects dedicated towards promoting the social inclusion of vulnerable or under resourced groups. Another focus of the organisation concerns the provision of educational and career advice, as well as application training for marginalized groups. 
Through its endeavours, COMPASS aims to… 

  • Promote the social inclusion of migrants and their integration into the labor market .
  • Strengthen existing skills and promote new qualifications in order to increase the employability of migrants. 
  • Empower migrants through access and targeted use of new technologies. 
  • Create gender equality.
  • Enable intercultural exchange.


Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission im Rahmen des Programms Erasmus+ finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung [Mitteilung] trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.
de_ATGerman